BALISHAMAN's PORTAL

BALISHAMAN vermittelt ausschließlich Dienste echter Schamanen! NO Fakes! NO Pseudos! NO Wannabes!

   Nutze die Kraft balinesischer Schamanen, Magier und Heiler zu Deinem Vorteil!

   
 
 

Die Magie der Tattwas  - Teil 2 von 6
von Dr. Friedrich Demolsky

Herkunft und Bedeutung der Tattwas

Der Begriff Tattwa entstammt dem Sanskrit und wird in verschiedenen Bedeutungen verwendet. Einerseits werden damit die abstrakten Prinzipien der Existenz bezeichnet, andererseits aber auch subtile Elemente, die mit den Sinnen des Menschen in Verbindung stehen.

Bei den Tattwas handelt es sich um Schwingungszustände, denen die gesamte Natur und damit auch der Mensch unterworfen ist.

Der Einfluss der Tattwas auf Mensch und Natur ändert sich in einem ganz bestimmten Rhythmus alle 24 Minuten – wie wir schon sehr bald sehen werden.

Derjenige, der die kraftvolle Magie der Tattwas anwenden will, muss den Rhythmus der Veränderung jener Schwingungszustände genauestens kennen.

5 Tattwas oder magischen Elemente

Wir werden im Rahmen dieser Artikelserie nur kurz darauf näher eingehen.

Die einfachen, geometrischen und farbigen Symbole der Tattwas sind geheime Einlasspforten zu den Elementarwelten. Bei richtiger Verwendung, dienen sie dem Magier als ätherische Öffnungen oder Tore zu den ätherischen Sphären der fünf magischen Elemente (Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther) und den darin existierenden Elementarwesen oder Elementargeistern, die uns aus den Volksmärchen bekannt sind.

Prithivi- oder Erde-Tattwa

Selbst derjenige, der sich nicht der Mühe unterwirft, Meisterschaft in der magischen Arbeit mit den Tattwas zu erlangen, wird bereits nach relativ kurzer Zeit der Übung imstande sein, die vier niederen Elementarwelten zu betreten und darin erste magische Erfahrungen mit den ‘Bewohnern’ dieser Bereiche – mit den Gnomen, Nixen, Salamandern und Sylphen zu sammeln.

Genaue Anleitungen wie Du eine magische ‘Reise’ in die ‘Welt der Elementarwesen’ mit Hilfe der Tattwas durchführen kannst, werde ich Dir im Teil 5 dieser Artikelserie geben.

Für den Moment genügt es, dass Du den Ursprung der Tattwa-Vision kennst. Dieser liegt in bestimmten Übungen des Trataka, mit denen die Kozentrationsfähigkeit im Rahmen des Hatha- und Rajayogas enorm gesteigert werden kann.

Die Gheranda - Samhita (I,53,54) erteilt dazu dem Schüler folgende Anleitung: "Ohne Blinzeln und Augenaufschlagen schaue auf einen kleinen Punkt, bis die Tränen fließen.

 Dadurch schwinden Augenkrankheiten und das Göttliche Sehvermögen wird erlangt."

Im Trataka wird das Fixieren eines äußeren Objekts mit offenen Augen (Bahir Tratak) vom Fixieren eines inneren Objekts, das wir (bei geschlossenen Augen) mit dem ‘Dritten Auge’ wahrnehmen (Antar Tratak) unterschieden.

Apas- oder Wasser-Tattwa

Bestimmte Tratak-Übungen stellen darauf ab, eine klare Sicht der Elementarfarben zu bekommen. Auf diese Weise wurden die Farben der magischen Elemente in den Symbolen der Tattwas für Erde, Feuer, Wasser, Luft und Äther ermittelt.
 

Die Magie der Tattwas  - Teil 3 >>>

 

Schamanische Heilbehandlungen für gesunde und kranke Menschen :: Termine unserer schamanisch orientierten Reisen ::  Links  ::   Linktausch
BALISHAMAN-Bali Shamanic Services, Ketut Arianik   |   Impressum